Dieses Zotteltier soll eine Schnecke sein? Die vier bis zehn Zentimeter große Fadenschnecke sieht in der Tat ungewöhnlich aus. Ihre Zotten enthalten Darmfortsätze, in denen sie diejenigen Nesselzellen ihrer Opfer speichert, die beim Fressen nicht explodiert sind. Fraßbeute der Schnecke sind Seenelken und andere Blumentiere. Die verteidigen sich zwar mit diesen Nesselzellen, aber bei entsprechendem Hunger scheinen der Fadenschnecke die hervorgerufenen Schmerzen egal zu sein.
Gerade jetzt im März sind die Fadenschnecken in manchen Jahren auf Muschelbänken oder angespült am Strand häufiger anzutreffen. Mehr dazu unter Fruehling-der-Fadenschnecken
21.3.2018, Foto: Borcherding, Text: Schutzstation Wattenmeer / jek