Das Werner Weckwerth Museum wurde am 28.4.2001 eröffnet. Auf einer Ausstellungsfläche von 300 qm beherbergt es das Werk des Malers Werner Weckwerth (1906 – 1996): Ölbilder, Aquarelle, Temperabilder, Pastelle, Zeichnungen u.a., die in einem Zeitraum von über 60 Jahren entstanden sind. Gemalt oder skizziert hat Werner Weckwerth, wo immer er sich befand, ob in Kriegsgefangenschaft, auf Reisen (z.B. Südfrankreich 1959, die Niederlande 1978) oder in seinem jeweiligen Wohnort. Die Themen und entsprechenden Darstellungen sind vielfältig: „Wenn ich nach der mir vorschwebenden Bildidee ein paar Farbflecke aufs Papier gebracht habe, gewinnt das Bild ein Eigenleben und diktiert mir, was weiter zu geschehen hat. Dann male ich nicht mehr, dann malt es in mir.“

Erworben werden können neben Postkarten verschiedene Kunstmappen. Deren bisherige Themen: Musik und Blumen, Frühe Aquarelle, Tiere. Ein parkartiger Naturgarten lädt zur Entspannung zwischendurch ein. Zur Verfügung stehen Übernachtungsmöglichkeiten mit Gästeküche und Räumlichkeiten für Mal- und Musizierkurse (mehrere Steinway- und Bechstein-Flügel vorhanden).

„Ein Oevre, das entdeckt werden will“, sagte Frau Dr. Katrin Schäfer über das Werk des Malers Werner Weckwerth (1906- 1996).
Zu sehen ist es im Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog, der südlich an den Hindenburgdamm nach Sylt angrenzt.

Werner Weckwerth Museum
Wellumweg 50
25924 Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog
Telefon 04668 – 296
geöffnet Fr, Sa und So von 15-18 Uhr
www.werner-weckwerth-museum.de